Start SG 48 I - Kreisoberliga
Kurzmeldungen
Kreispokal: TSV Wernsdorf - SG 48 Schönfels 0:6 (0:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 24. August 2016 um 18:33 Uhr

SG-48-Coach Sven Oettel schaltete die Rotationsmaschine an und änderte seine siegreiche Start-Elf vom Punktspiel gegen Oberfrohna gleich auf sieben Positionen. Neben David Müller, Robby Dornis (beide arbeitsbedingt) und Patrick Dietz (Urlaub) fehlten zunächst auch Kevin Meyer, Rico Röhnert, Isaquito Giehler und Philipp Langnickel, die auf der Reservebank Platz nahmen. Der klare Erfolg täuscht über einige Schwächen hinweg, vor allem im Defensivverhalten ließen die Schönfelser dem Gegner zu viele Räume zum Kontern und hatten es nur den Abschlussschwächen der Wernsdorfer zu verdanken, dass hinten die Null stand. Die 48er boten in der ersten Halbzeit eine schwache Leistung, fanden auch durch das frühe Kopfballtor von Michel Weck nicht zu ihrem gewohnten Kombinationsfußball. Einziger Lichtblick im Vorwärtsgang war Steven Weidenmüller, der seine Mitspieler mehrfach gut in Szene setzte und auch selbst den Abschluss suchte. Maik Heumann konnte vor der Pause wenigstens noch auf 0:2 erhöhen. Die erste Viertelstunde nach Wiederanpfiff war die stärkste Phase der Schönfelser, was in drei weiteren Toren gipfelte. Markus Penzel, der eingewechselte Isaquito Giehler und Tommy Klötzer per Kopfball erhöhten auf 0:5. Weitere klare Chancen blieben ungenutzt und auch auf der Gegenseite musste Julien Matzat zweimal klären und zwei weitere Möglichkeiten vergaben die Gastgeber. Den Schlusspunkt zum 0:6 setzte Philipp Langnickel nach Zuspiel von Marcel Grocholla, der insgesamt drei Assists zu Toren gab.

Schönfels: Matzat; Weck, Senftleben, P. Grocholla, Klötzer – Penzel, Weidenmüller, Nickolai, Haferkorn (46. Langnickel) - M. Grocholla, Heumann (46. Giehler) Tore: 0:1 Weck (7.), 0:2 Heumann (34.), 0:3 Penzel (53.), 0:4 Giehler (55. Foulelfmeter), 0:5 Klötzer (57.), 0:6 Langnickel (86.). - SR: Stiller (Oberlungwitzer SV). - Zuschauer: 34

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 24. August 2016 um 18:36 Uhr
 
Neuzugänge und Abgänge bei der SG 48 Schönfels für die Saison 2016/2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 19. Juli 2016 um 19:39 Uhr

Der Spielplan für die Kreisoberliga ist fast offiziell, die Vorbereitungsspiele sind ausgemacht, das erste Training ist absolviert und die Neuzugänge sowie Abgänge für die Kaderplanung stehen fest.

Als Abgänge haben wir David Wallussek, der nach Friedrichsgrün wechselt, und Julien Matzat, der seinen Lebensmittelpunkt nunmehr im Oberen Vogtland hat, zu verzeichnen.

Zugänge sind Kevin Meyer vom TSV Lichtentanne, Billy Unger vom SV 46 Mosel, die Brüder Peer und Marcel Grocholla vom TSV Crossen und Steven Weidenmüller von FC Sachsen Steinpleis-Werdau. Letzterer ist zunächst nur für Freundschaftsspiele berechtigt, da mit dem abgebenden Verein noch die "Ausbildungsentschädigung" abgewickelt werden muss, was aber nur Formsache sein dürfte.
Wir wünschen allen neuen Spielern viel Gesundheit, Spaß und Erfolg bei der SG 48 Schönfels.

Weiterhin kehrt Tom Haferkorn nach einem Jahr bei der A-Jugend des SV Muldenthal Wilkau-Haßlau zurück nach Schönfels, und verstärkt mit den anderen ehemaligen A-Jugendlichen: Sascha Höllein, Nicki Olzmann und "Freddy" Seifert zukünftig den Männerbereich. Auch an Euch viel Gesundheit und Erfolg.

Hier schon ein paar Bilder der Neuzugänge welche helfen sollen, Name und Gesicht in Einklang zu bringen.

 

Kevin Meyer

 

Billy Unger

 

Peer Grochollla

 

 

Steven Weidenmüller

Marcel Grochollla

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 24. August 2016 um 18:36 Uhr
Weiterlesen...
 
ESV Lok Zwickau - SG 48 Schönfels 3:1 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 20. Februar 2014 um 11:47 Uhr

Die Schönfelser (diesmal ohne die beruflich verhinderten Schneider und Trochocki) boten auch im zweiten Testspiel beim Bezirksligisten ESV Lok Zwickau eine starke Vorstellung und waren in der ersten Halbzeit sogar das bessere Team. Einzige Schwäche war der fahrlässige Umgang mit klaren Torchancen. Bezeichnenderweise fielen die ersten beiden Treffer für die Lok-Elf auch jeweils im direkten Gegenzug, nachdem die 48er hundertprozentige Chancen ausgelassen hatten. Die erste Möglichkeit hatte Isaquito Giehler, der einen Schuss aus 14 Metern Torentfernung knapp über die Querlatte jagte (10.). Nur zwei Minuten später spielte Maik Heumann nach einem tollen Solo auf der linken Seite den Ball am Torhüter vorbei flach nach innen. Eduard Stibing rutschte vor dem leeren Tor am Ball vorbei. Im direkten Gegenzug nutzte Marius Catterfeld einen Patzer in der Schönfelser Defensive zum 1:0 für den Bezirksligisten. Die Freude der Marienthaler währte nur kurz, denn keine zwei Minuten später wiederholte sich auf Schönfelser Seite eine Aktion, die es so schon kurz zuvor gegeben hatte, nur diesmal mit erfolgreichem Abschluss. Maik Heumann tankte sich auf der linken Seite durch und seine flache Eingabe drückte Eduard Stibing diesmal in die Maschen. Lok hatte in dieser Phase arge Probleme, die schnell über außen angreifenden Maik Heumann und Isaquito Giehler sowie dem ständig aus dem Zentrum nachrückenden Rico Röhnert in den Griff zu bekommen. Weitere klare Chancen durch Giehler (20.), Heumann (23.) und Röhnert (41.) verstrichen ungenutzt und wie sich die Bilder gleichen, traf Görlach unmittelbar nach einer vergeben Möglichkeit der Gäste nach schnellem Konter zum 2:1 für Lok. Sekunden vor dem Pausenpfiff hatte Stibing die große Möglichkeit zum Ausgleich. „Edes“ gekonnter Heber ging über den Lok-Keeper aber auch knapp am Tor vorbei. Nach dem Seitenwechsel dominierte der Bezirksligist und SG-Keeper Julien Matzat konnte mehrfach sein Können beweisen. In der 61.Minute wurde „Jule“ nach einem verdeckten Schuss einmal auf dem falschen Fuß erwischt und der Ball trudelte zum 3:1 ins Netz. Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch und trugen bei widrigen Windverhältnissen zu einem guten Fußballspiel bei.

Schönfels mit: Matzat; Keßler, Penzel, R. Dornis, Senftleben, Müller, Giehler, Röhnert, Darr, Heumann, Stibing, M. Kornarezky, Schaller. – Torfolge: 1:0 Catterfeld (13.), 1:1 Stibing (15.), 2:1 Görlach (42.), 3: 1 Lubitz (61.). – SR: Franke (FSV Zwickau). – Zuschauer: 60             (GD)

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 24. Februar 2014 um 18:58 Uhr
 


Banner